Denken wider das herrschende Verständnis

Blickensdörfer, Peter

Baden-Baden: Deutscher Wissenschafts-Verlag (DWV) 1. Aufl., 2015
Broschur, 786 Seiten, 148 x 210 mm

44.95 €* (54,95 SFr)
ISBN: 978-3-86888-099-1

Jetzt bestellen: x


Heute, wie schon seit Jahrhunderten, werden Menschen durch lebensgefährdende und -zerstörende Ereignisse dazu bewegt, diese und deren Ursachen zu beschreiben, zu erklären, sie als ihre „Krise“ zu verstehen und zu bezeichnen. Sie gab und gibt es, in mehr oder weniger regelmäßigen zeitlichen Abständen, immer wieder – die „Krisen“, ihre Beschreibungen, Erklärungen dazu und Vorschläge zu ihrer Vermeidung, zur Beherrschung ihrer Folgen. „Krisen“ werden immer globaler. Die Menschheit beginnt, sich selbst zu zerstören. Ihre selbstzerstörerische Entwicklung ist scheinbar alternativlos: ihr Schicksal. Mit seinem Buch wendet sich Peter Blickensdörfer vor allem an die junge Generation, die an eine alternative Entwicklung glaubt, die nach Möglichkeiten sucht, diese zu verwirklichen. Sie kann mit dem Autor den kausalen Zusammenhang zwischen dem das Denken (das Verstehen) beherrschenden Verständnis und der scheinbaren Alternativlosigkeit der Entwicklung nicht nur verstehen. Denn sie kann auch mit dem Verstehen dieses herrschenden Verständnisses selbst schlussfolgern, womit und wie eine alternative Entwicklung mit den Erkenntnissen und Fähig-keiten der Menschheit möglich werden kann. Denn dieses Buch regt ein Denken an, mit dem der Widerspruch des herrschenden Verständnisses zu diesen Erkenntnissen und Fähigkeiten der Menschheit überwunden, mit dem die Menschheit aus der Höhle Platons wieder herausgeführt werden kann.

Blickensdörfer, Peter

junge Erwachsene, Wissenschaftler, Philosophen

Erkenntnis, Sein, Beziehungen, Wirklichkeit, Kapital, Geist, Materie, Arbeit, Evolution, Reproduktion, Entwicklung, Änderung, Gesellschaft, Demokratie